Frauen im Online Casino: Glücksspiel zwischen Sexismus und Spaß

Wer an das Spielen im Online Casino denkt, der hat entweder einen männlichen Repräsentanten wie den grünen Herren von Mr Green im Kopf, oder ein halbnacktes Model mit gespreizten Beinen. Die Rollenbilder im Casino scheinen demnach klar zu sein und die Zielgruppe ist ebenso deutlich: ein durchschnittlicher Mann in den 20ern. Als Frau fühlt man sich in der Welt des Glücksspiel nicht nur ignoriert, sondern oft respektlos behandelt. Während man in Medien und Co von Gleichberechtigung spricht, bedient sich die Glücksspiel-Welt aller Klischees. Frauen im Online Casino sind ein Mittel zum Zweck, damit männliche Kunden Lust bekommen. Zum Spielen natürlich.

Allerdings gibt es dennoch ein paar gute Online-Casinos für Frauen, auf die ich als Spielerin weiter unten ebenfalls eingehen werde.

 

Online Glücksspiel: Eine männerdominierte Welt

Die Vorsitzenden der größten Gaming-Konzerne sind fast alle Männer. Die meisten Senior-Positionen sind ebenfalls von Männern besetzt. Auf den Webseiten der Casinos wird immer von Spielern und nie von Spielerinnen gesprochen. Spiele sind sexistisch und teilweise sogar frauenfeindlich. Frauen werden als Casino-Kundschaft kaum wahrgenommen.

Das ist alles ganz schön tragisch. Aber schneiden sich die Online Casinos damit nicht ins eigene Fleisch? Wenn durchschnittlich 43% der Spieler Frauen sind, dann ist das fast die Hälfte aller Kunden. Trotzdem wird diese eine Hälfte von den meisten Anbietern schlichtweg ignoriert. Aber warum ist das so?

Die meisten Casinos gehen immer noch davon aus, dass sie mit Männern mehr Geld verdienen. Die Tatsache, dass fast alle Entscheidungsträger ebenfalls männlich sind, sorgt für wenig kontroverse Sichtweisen. Das ist übrigens nicht nur im Online-Casino ein Problem.

 

Sexismus auf der bekanntesten Casino Messe – der ICE London

Während sich die Glücksspiel-Welt immer wieder versucht gegen den Sexismus-Stempel zu wehren, gehen einige Anbieter auf der ICE London auf’s Ganze. Sexismus ist auf der ICE an der Tagesordnung und gleich beim Reinkommen befindet man sich in der Mitte der Fleischtheke. Die Besucher in Anzügen und Abendgarderobe bilden den Käfig für die Frauen zweiter Klasse, die halbnackt an Stangen tanzen. Im Getümmel der Messe können die Besucher sich auch Getränke von den Tabletts der Hostessen in viel zu kurzen Kleidern genehmigen.

Der Sexismus auf der Londoner Glücksspiel-Messe wurde von der britischen Zeitung The Guardian schon mehrfach kritisch beäugt. Die Journalisten haben die tanzenden Frauen befragt und die Antworten sind nicht einmal schockierend. Denn fast jede der Frauen wurde als Hostess oder Model engagiert und mit unverschämten 8 Pfund die Stunde abgespeist. Auf weitere Nachfragen wurde jede der Frauen während der Messe mindestens einmal sexuell belästigt. Einige von ihnen berichten sogar, dass sie direkt nach Sex gefragt wurden. Jetzt könnte man sagen, dass das nicht im Interesse der Auftraggeber geschieht. Aber diese Frauen werden vor der Messe aufgefordert Geheimhaltungserklärungen zu unterschreiben.

Während dazu aufgerufen wird Veranstaltungen zu boykottieren, bei denen Frauen nicht mehr als einen Badeanzug tragen, scheint das den Ausstellern auf der ICE London egal zu sein. Da fragt man sich doch wirklich, was bei den Veranstaltern schief läuft. The Guardian fragte nach einem Kommentar zum Thema Sexismus auf der ICE, bisher gab es aber noch keine Antwort.

Der Feminismus muss zu Hause bleiben

Als Frau auf einer Gaming-Messe wie der ICE ist stillhalten angesagt. Weibliche Besucherinnen müssen ihren Feminismus zu Hause lassen. Während man als Frau im Alltag sonst selbst objektiviert wird, werden dafür Pole-Dancer auf den Messen engagiert. Da darf man als weiblicher Gast vermutlich noch froh sein, nicht selbst an die Stange gebeten zu werden.

Um nicht völlig den Rahmen zu sprengen, sagen die meisten weiblichen Besucher nichts. An wen sollten sie das auch adressieren? An den männlichen CEO ihrer Firma vielleicht? Oder gleich an die männlichen Veranstalter der Messe?

Die Kritik geht weiter

Neben der Tatsache, dass Frauen in aufreizenden Kleidern unterwegs sind, werden sie auch in asiatisch oder ägyptisch aussehende Kostüme gesteckt. The Guardian hat auch dazu einen Artikel verfasst. Dort wird ebenfalls die aufreizende Kleidung kritisiert, aber auch der Fakt, dass Spiele-Entwickler sich rassistischer Stereotypen bedienen. In diesem Zusammenhang wird zitiert „Mit dieser Freiheit geht Verantwortung einher. Sexualisierte Objektivierung in jeglicher Form ist für jede Branche völlig inakzeptabel, insbesondere für eine Branche, die wiederholt vor ihrem Marketingverhalten gewarnt wurde.“ Ob die Kritik irgendwann Anklang findet und sich die Werbestrategie der Unternehmen ändert, ist unklar. – Bisher scheint es gut zu funktionieren und es wäre wohl Zeit, dass sich die Besucher selbst über Rassismus und Objektivierung entrüsten.

Sex als Marktstrategie – Sex sells

Einige Anbieter scheinen sich ganz intensiv damit auseinanderzusetzen, wie sie ein Angebot für Frauen und Männer schaffen können. Andere Casinos geben im wahrsten Sinne des Wortes einfach einen Fick.

Das PH (Pornhub)-Casino

Im Pornhub Casino bekommt man genau das, was man vom Namen erwarten kann. An anderer Stelle haben wir das Casino einmal getestet und auch dort schon festgestellt, dass es sich nicht wirklich um einen seriösen Anbieter handelt. Aber einmal ganz davon abgesehen, ist es an Sexismus kaum zu übertreffen.

Es ist mir fast nicht möglich über die Spiele und Angebote zu berichten, weil ich einfach überall nur Titten sehe. Es mag ja sein, dass die Frauen freiwillig für das Casino posieren, aber das vermittelte Körperbild und die unverblümte Nacktheit sind schon wirklich plump.

Wen hätte es gewundert, dass der Slot „Twerk“ gleich auf der Startseite beworben wird? Dabei zählt dieser im Pornhub Casino aber vermutlich zu den harmlosesten Automaten.

 

Spielen Frauen wirklich weniger in Online-Casinos als Männer?

Wenn man sich die meisten Glücksspiel-Angebote im Internet anschaut, dann sind diese nicht direkt an Frauen adressiert. Teilweise sind die Spielautomaten sogar hochgradig sexistisch, wobei ich an den Slot „Twerk“ von Endorphina denke. Für diesen Automaten sollte ich an anderer Stelle einmal eine Review schreiben und kann mich bis heute erinnern. Meine männlichen Kollegen fanden es äußerst lustig, dass ich als Frau diesen Bericht schreiben muss. Denn bei „Twerk“ gibt es eigentlich nur pralle Frauenärsche zu sehen, die über die Walzen rollen.

Dieser eine Spielautomat ist aber nur ein Beispiel in einer männerdominierten Welt des Glücksspiels. Das Faszinierende dabei ist allerdings, dass es überhaupt nicht stimmt, dass Männer so viel mehr spielen als Frauen. Die prozentuale Verteilung lässt das deutlich werden: 43% der Casino-Spieler sind Frauen und durchschnittlich 57% sind Männer.

Glücksspiel ist also doch keine Männersache?

Traditionell war Glücksspiel lange Zeit Männersache. Vor allem in den Spielhallen tummelte sich in erster Linie männliches Klientel. Spätestens als die Geldspiele ihren Weg ins Internet gefunden haben, hat sich das aber geändert. Denn mit dem Einzug in die Online-Welt hat sich auch die Vielfalt der Spiele erweitert. Zudem müssen Frauen online nicht befürchten die zweiflerischen Blicke anderer Spieler in der Spielhalle zu ernten.

Gibt es Online-Casinos für Frauen?

Es gibt einige Online-Casinos, die sich bewusst auch an weibliche Spieler richten. Eine Frage, die ich mir dabei gestellt habe ist: Reicht es schon eine Webseite ohne Bilder von halbnackten Frauen zu haben, um als „Casino für Frauen“ zu gelten? Anscheinend schon. Spätestens in der Live-Casino-Sektion der meisten Anbieter springen die Brüste der weiblichen Live-Dealer aus dem Bildschirm und laden zur nächsten Runde ein.

Was erwarten Frauen von Glücksspiel und Casinos?

Im Gegensatz zu Männern, suchen Frauen in erster Linie keine Herausforderung, sondern Unterhaltung. Die meisten Männer spielen mit viel Risiko und hohen Einsätzen. Bevorzugte Spiele von männlichen Casino-Kunden sind Blackjack oder Poker, aber auch Sportwetten und hoch-volatile Slots. Frauen hingegen platzieren generell kleinere Einsätze, spielen länger und entscheiden sich für Automaten oder Lotterie-Spiele wie Keno oder Bingo.

Frauen wollen anhaltenden Spaß im Casino. Sie suchen kein großes Risiko und spielen weniger toxisch als Männer. Statistiken zeigen ebenfalls, dass Frauen nicht so schnell süchtig werden wie Männer, weil sie kontrollierter spielen.

Was ist das beste Online Casino für Frauen?

Im Internet gibt es eine unüberschaubare Anzahl verschiedener Online Casinos. Einen passenden Anbieter zu finden, kann dabei eine ganz schöne Herausforderung sein. Nun auch noch ein frauen-freundliches Casino zu finden, ist noch schwerer. Einige Casinos haben aber den Zahn der Zeit erfasst und versuchen sich zumindest von sexistischen Inhalten auf ihren Webseiten zu distanzieren.

Spätestens im Live Casino scheinen die groß-busigen Live Dealer aber wahrscheinlich einfach dazuzugehören. In erster Linie finde ich es aber lächerlich ein pinkes Layout zu entwerfen und das Angebot dann als „für Frauen“ zu vermarkten. Im Gegenteil, eigentlich fühle ich mich davon noch viel mehr diskriminiert. Als würden Frauen nicht viel mehr brauchen als ein anderes Design.

CasinoSecret

CasinoSecret ist ein völlig schlichtes Online Casino, das auf den ersten Blick wie die Webseite meines Zahnarztes aussieht. Der Anbieter arbeitet mit wenigen Bildern (Pluspunkt: keine Bilder bedeutet auch keine halbnackten Frauenfotos) und setzt auf Information. Das Angebot bei CasinoSecret ist sehr überschaubar und konzentriert sich in erster Linie auf Spielautomaten. Es gibt aber auch einen Bereich mit Live-Spielen, sowie Roulette, Poker, Blackjack und Co.

Regelmäßig finden Turniere statt und diverse Cashback-Angebote sind verfügbar. Auf der Webseite des Casinos kann man dazu alle Einzelheiten finden. Insgesamt ist es aber gar nicht so leicht die passenden Informationen zu finden, weil die Webseite zwar überschaubar, aber etwas chaotisch ist.

CasinoSecret sagt über sich selbst, dass es das beste deutsche Online Casino ist. Dafür würde ich persönlich nicht die Hand ins Feuer legen. Ich weiß auch nicht genau, warum CasinoSecret als Online Casino für Frauen gilt. Um jedem Fettnäpfchen aus dem Weg zu gehen, hat der Anbieter sich für animierte Bilder statt Fotos entschieden. Das ist clever, aber vielleicht nicht gleich feministisch.

Das Angebot bei CasinoSecret

Ich habe bei meiner Recherche ein paar Slot-Titel herausgesucht, die meiner Meinung nach, gar nicht gehen. Darunter zählt, der bereits erwähnte Titel „Twerk“, aber auch der Slot „Playboy“, „Bikini Paradise“ oder „Pimped“. Alle diese Automaten werden bei CasinoSecret schon einmal nicht angeboten. Als ich gerade schreiben wollte, dass der Anbieter wohl auf niveauvollere Spiele setzt, musste ich kurz schlucken. – Denn einen Slot wie „Hawaiian Dream“ lassen sich die Betreiber trotzdem nicht entgehen. Im Slot selbst findet man zwar keine vollbusigen Frauen auf den Walzen, aber das Startbild lässt tief blicken.

Auf Nachfrage zum Thema Frauenfreundlichkeit antwortet CasinoSecret wie folgt: „Unser Team achtet möglichst darauf keine sexistischen Spiele anzubieten oder zu freizügige Bilder zu präsentieren. Jedoch bieten wir auch beliebte Spiele an die evtl. aufreizend wirken könnten. Wir würden uns nicht unbedingt als Casino für Frauen bezeichnen, jedoch ist es uns wichtig, dass sich jeder, egal welchem Geschlechts, Herkunft etc. wohl fühlt (…).“

Bonusangebote und Promotionen

Was bei CasinoSecret auffällt ist, dass nicht von Bonus gesprochen wird. Stattdessen nutzt der Anbieter das Wort „Cashback“ und bietet Spielern lediglich eine teilweise Rückerstattung der Verluste. Das hat den Vorteil, dass für das Cashback keine Umsatzbedingungen gelten. Allerdings ist es Spielern somit nicht möglich das Casino mit einem Bonus zu erkunden, ohne vorher Verluste zu verbuchen. Für alle Bonusjägerinnen unter uns ist darum dieses Casino nicht die erste Wahl.

Auf den ersten Blick ist es gar nicht so leicht das Cashback überhaupt zu verstehen. Umfangreiche Informationen kann man erst nach einer Registrierung erhalten.

Auf Nachfrage per Live Chat gab es erstmal keine Antwort – diese gab es erst nach mehreren Stunden per E-Mail. Die Reaktionszeiten der Mitarbeiter sind eher langsam und man wird gebeten sich im Zweifelsfall per über das Kontaktformular zu melden. Besonders nervig ist die Tatsache, dass das Chatfenster verschwindet, wenn man weiter auf der Seite herum klickt. Frauen sind stereotypisch vielleicht geduldiger als Männer, aber lange Antwortzeiten sicher kein Pluspunkt für CasinoSecret.

Willkommensangebot

Doch wenn frau bereit ist ein paar Euro zu riskieren, dann ist dieser Anbieter gar nicht so schlecht. Denn mathematisch ist das Angebot für Neukunden besser als der Durchschnitt. 50 % der ersten Einzahlung sind sozusagen versichert. Sollte ich meine gesamte erste Einzahlung verlieren, so bekomme ich immerhin 50 % zurück – und zwar in Bargeld. Zusätzlich gibt es nicht Freispiele, die ebenfalls in echtem Geld gutgeschrieben werden. Gerade wenn du durchaus einen dreistelligen Betrag investierst, ist dieses Casino dann – trotz fehlender feministischer Komponente – eine gute Wahl. Zum Neukundenangebot gelangst du über diesen Link.

 

LordLucky

Bei LordLucky finden Spieler eine sehr geordnete und äußerst ansprechende Spielatmosphäre. Am oberen Rand der Webseite finden sich Informationen zu Bonusangeboten. Direkt daneben kann man das Live Casino betreten und findet eine Reihe von Spielen wie Roulette und Black Jack mit Live Dealern. An dieser Stelle fällt schon einmal auf, dass der Anbieter sich für renommierte Streams von Evolution Gaming und NetEnt entscheidet. Es gibt sowohl weibliche, als auch männliche Live Dealer an verschiedenen Tischen.

Die Stimmung bei LordLucky ist angenehm. Es gibt einen Royal Crown Club, der als Loyalitäts-Programm funktioniert und Spieler zu VIPs aufsteigen lässt. Dafür sammeln alle Kunden Punkte ab der ersten Einzahlung und starten als „Copper Crown“. Je mehr Lucky Coins (also Punkte) gesammelt werden, desto weiter kann man aufsteigen und immer mehr Vorteile nutzen. Am Ende der VIP-Leiter steht die „Black Diamond Crown“, die das Tor zur Exklusivität öffnet. Neben dem Aufsteigen zur Krone der LordLucky-Schöpfung, können die Lucky Coins aber auch im Shop gegen Preise eingetauscht werden. Dort gibt es beispielsweise Freispiele für bekannte Slots.

Spiele, Slots & mehr

Im Online Casino LordLucky gibt es eine große Auswahl an Spielen. Cool ist hierbei, dass es nicht nur einen Haufen Slots gibt, sondern auch Spiele wie Keno und Rubbellose. Bei meinem Sexismus-Slot-Check musste ich allerdings feststellen, dass LordLucky doch nicht so frauenfreundlich ist, wie ich dachte. Vielleicht bin ich ein bisschen empfindlich, aber einen Slot wie „Pimped“ könnte man doch einfach weglassen. Spielerinnen wie mich würde man damit auf jeden Fall glücklich machen.

Eine Besonderheit ist der Bereich „Spielothek Spiele“, wo die alten Klassiker aufleben. In dieser Kategorie finden sich altbekannte Entwickler wie Merkur, Gamomat und Bally Wulff. Für Spieler, die sich gar nicht entscheiden können, gibt es auch hauseigene Empfehlungen des Casinos.

Kontaktaufnahme mit LordLucky

Die Kontaktaufnahme bei LordLucky ist eine positive Erfahrung. Man wird nicht einfach in einen Chat geschmissen, der sowieso nie beantwortet wird. Stattdessen beginnt der Chat erst dann, wenn auch wirklich ein Mitarbeiter verfügbar ist. Meine Frage, ob LordLucky zufällig frauenfreundlicher ist als andere Online Casinos und sich als Casino für Frauen versteht, kam nicht so gut an. Ich wurde gebeten eine E-Mail zu schreiben und nach einem Interview zu fragen. Da habe ich aber keine Lust drauf, also habe ich ein bisschen weiter gebohrt und letztlich eine Antwort ausgequetscht:
„Wir sind ein Casino für alle Erwachsenen. Was wir anbieten ist ein Entertainment. Wir möchten uns von Politischem fernhalten und ein stressfreier Raum für Spiel und Spaß sein, für alle über 18.“

Ich weiß gar nicht was ich davon halten soll. Irgendwie klingt es, als würde man sich nicht gerne als feministisch outen; fast als könnte das für ein negatives Image sorgen. Sicherlich sollte man diese Aussage aber nicht überbewerten. Als Frau muss man eben nehmen, was man kriegen kann. Wenn das Angebot schon nicht übermäßig sexistisch ist, darf man vielleicht nicht auch noch erwarten, dass das Casino ein dazu passendes Statement abgibt.

Queenplay

Der Name des Casinos ist auf jeden Fall schon einmal vielversprechend. Bei Queenplay gibt es ein umfangreiches Spielangebot mit allerhand knalligen Farben. Neben Slots gibt es Tischspiele, Rubbellose und auch ein Live Casino. Alles wirkt ein bisschen kindisch und erinnert an die Webseite eines Indoor-Spielplatzes. Positiv ist mir aber direkt aufgefallen, dass Bonus- und Nutzungsbedingungen sehr schnell zu erreichen sind. Generell ist es nicht schwer Informationen zu Angeboten und Promotionen zu erhalten und die Webseite ist alles in allem übersichtlich.

Was ein wenig nervt, ist der Live Chat des Casinos. Man kann nicht einfach Kontakt mit den Mitarbeitern aufnehmen, sondern wird erstmal durch die am häufigsten gestellten Fragen (FAQs) gejagt. Dabei muss man sich dann so dämlich wie möglich anstellen, um verbunden zu werden. Das kostet Zeit und Energie und ist meiner Meinung nach nicht besonders spielerfreundlich.

Ich habe es dann aber doch geschafft Kontakt aufzunehmen und gefragt, ob sich Queenplay als Casino für Frauen bezeichnen würde. Der Mitarbeiter wollte mir dazu aber keine Auskunft geben, mit der Aussage „Wegen ich bin Support für die Kunden“. Bei aller Frauenfreundlichkeit des Anbieters, darf man auf die Sprachbegabtheit der Mitarbeiter vielleicht einfach nicht so großen Wert legen.

Die Promotionen des Casinos

Besonders übersichtlich sortiert, sind die Angebote und Aktionen von Queenplay. Im Bereich „Aktionen“ können Spieler alle Informationen zum Willkommensangebot und allen weiteren, wechselnden Angeboten finden. Dort gibt es auch direkt alle notwendigen Informationen zu den Teilnahmebedingungen, was ein ewiges Rumklicken erspart.

Bei der Werbung verzichtet Queenplay auf nackte Frauenkörper, scheint sich stattdessen aber dem „Schulmädchen-Kaugummi-Klischee“ zu bedienen. Für das Bewerben des Willkommensangebots wurde eine junge Frau mit lila Perücke fotografiert. Die Frau schiebt ihre Zunge ganz frech, seitlich aus ihrem Mund, mit perfekten weißen Zähnen und versucht dabei vermutlich süß auszusehen. Mir ist nicht so ganz klar, was das bedeuten soll, aber immerhin bleiben ihre Brüste unter einem Pullover.

Spiele bei Queenplay

Queenplay verzichtet auf die Sexismus-Klassiker „Playboy“, „Twerk“ und Co. Stattdessen gibt es Spiele renommierter Software-Entwickler, die auch ohne nackte Frauen erfolgreich sind. Das ist wirklich erfrischend, denn damit ist Queenplay ganz offensichtlich eine Ausnahme.

Das Live Casino des Anbieters ist ebenfalls frauenfreundlich. Alle Live Dealer sind wohlbekleidet und um die Körbchengrößen zu erahnen, müsste ich schon wirklich ganz genau hinschauen. Während man bei den meisten Casinos kaum zwischen Sexcam und Live Casino unterscheiden kann, hebt sich Queenplay ab. Die Emanze in mir erteilt an dieser Stelle eine klar Empfehlung für Queenplay! Nicht nur als Online Casino für Frauen, sondern in erster Linie als Casino ohne unnötigen Sexismus.

Für neue Spielerinnen gibt es zudem auch einen fairen 100% Bonus über diesen Link.

Wo gibt es die beste Glücksspiel-Atmosphäre für Frauen?

Das beste Casino für Frauen verzichtet auf nackte Körper und Spielautomaten wie „Playboy“ oder „Twerk“. Ein erfolgreiches Online Casino kann von dem Verständnis profitieren, dass Frauen und Männer zu fast gleichen Anteilen spielen. Ein Angebot, das sich also auch an Frauen richtet, bringt Vorteile. Statt immer mehr Angebote und Casinos für Männer zu eröffnen, sollten die Betreiber aufhören die Kaufkraft des weiblichen Teils der Bevölkerung zu unterschätzen.

Frauen im Casino ansprechen zu können, ist gar nicht einmal so schwer. Dafür muss auch nicht die ganze Webseite pink sein und es müssen auch keine Feminismus-Fahnen geschwenkt werden. Es würde schon reichen, wenn man nicht auf jeder Seite von groß-busigen Models angelacht wird. Einige Slots zu hinterfragen und gegebenenfalls wegzulassen, wäre das i-Tüpfelchen.

Unter diesen Aspekten ist Queenplay ein Online Casino, das ich ohne Zweifel empfehlen kann. Der Anbieter legt offensichtlich Wert auf seine weiblichen Spielerinnen und verzichtet auf unnötigen Sexismus. Als Frau wird man hier gleichwertig behandelt und nicht permanent gezwungen sich mit 90-60-90-Girls auseinander zu setzen.

Was können wir aus all dem mitnehmen?

Als Frau im Online Casino hat man es nicht leicht. Der Sexismus macht keinen Halt beim Spielen im Internet. Deswegen sollte man sich aber nicht in Akzeptanz üben, sondern den richtigen Anbieter wählen. Es gibt durch aus Casinos, die sich auch für ihre weiblichen Kunden interessieren, wie die oben erwähnten: CasinoSecret, LordLucky oder Queenplay.

Lass dich als Frau nicht unterbuttern. Nicht zu Hause, nicht am Arbeitsplatz und auch nicht im Online-Casino. Feminismus ist schon einen langen Weg gegangen und wir können alle dazu beitragen, dass dieser fortgesetzt wird. Die Forderung nach einem sexismusfreien Raum beim Spielen ist nicht zu viel verlangt. – Das müssen jetzt nur noch alle Entwickler, Casinos und überhaupt alle Menschen verstehen und umsetzen. Frauen sind auch weiterhin 50% der Bevölkerung und 43% aller Kunden im Online Casino. Und das auch, wenn wir mehr als einen Badeanzug tragen.

 

 

Autor: "Anna" - Status: Experte
Frag den Autor

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.