Visa im Casino? Nichts geht mehr

Seit es Visa Casinos nicht mehr gibt, sind die User auf der Suche nach Alternativen. Wir können helfen: Auch Online Banking (unter anderem per Sofort), mobile Finanz-Apps wie MuchBetter sowie die gute alte Paysafecard sind im Online Casino angesagt. Dazu kommt natürlich noch Kartenzahlung per Master Card.

Folgende Anbieter verfügen nicht nur über einen fähigen Kassenbereich, sondern auch über ein nettes Bonusangebot für neu registrierte Spieler:

CasinoBonusangebotKommentarAnmelden
casumo20 Freispiele gratis plus 100 %jede Menge Aktionen und FreispieleFreispiele sichern
Lapalingo10 € gratis plus 100 % bis 200 €Merkur-Spiele, viele Bücher-Slots10 € gratis
Leo Vegas20 Freispiele gratis plus 100 %großes Spieleangebot, optimal fürs HandyBonus sichern
Wunderino10 € einzahlen, mit 50 € spielenbekannt aus der TV-WerbungBonus sichern
NetRoulette20 € einzahlen, 30 € gratisMade in Germany, bestes Casino für RouletteBonus sichern
LV Bet5 € kostenlos für die Anmeldung, 100 % auf die erste EinzahlungGute Alternative für Novoline-FansBonus sichern
VideoSlots11 Freispiele plus 100 % bis 200 € plus 10 € gratisgrößtes Spieleangebot, viele Slot-TurniereBonus sichern
Mr Green100 % bis 100 € plus 100 FreispieleAlleskönnerBonus sichern
unibet100 % Willkommensbonusseit über 20 Jahren am MarktBonus sichern
RizkWheel of Rizk plus 200 % bis 100 €tolles Level-System, viele BoniBonus sichern

Kann man im Online Casino noch per Visa einzahlen?

Seit dem 12. Mai senden uns Leser viele Fragen: Kann man wirklich nicht mehr per Visa ins Online Casinos einzahlen? Betrifft das alle Anbieter? Gilt diese Regelung nur für Deutschland?

Die Antworten auf diese Fragen sind eindeutig: Es gibt in ganz Deutschland kein einziges Online Casino mehr, das den beliebten Kartenanbieter im Kassenbereich integriert hat. Wenn es noch angezeigt wird, dann wird die Zahlung trotzdem nicht klappen.

Visa Card selbst hat die Zusammenarbeit mit den Glücksspielanbietern aufgekündigt. Davon sind alle Ein- und Auszahlungen für Spieler aus Deutschland betroffen inklusive Schleswig-Holstein.

Diese Regelung gilt seit dem 12. Mai 2020.

Wer seine letzte Einzahlung per Visa Karte getätigt und nun einen Gewinn eingefahren hat, der muss das Guthaben über eine andere Zahlungsart auszahlen. Nur einige wenige Anbieter konnten noch eine Ausnahmeregelung für Auszahlungen erwirken, die es ermöglicht, Gelder bis zum 26. Mai auf die Visa zurück zu buchen.

Warum zieht Visa sich zurück?

Uns haben viele Anfragen erhalten, die ihrer Verblüffung Ausdruck verleihen. Die Frage „Warum zieht sich Visa vom Online-Glücksspiel zurück?“ fällt dabei immer wieder. Tatsächlich sind ja nicht nur Online Casinos betroffen, sondern auch Wettanbieter.

Bei Paypals Rückzug anno 2019 waren Sportwetten von den Änderungen ausgenommen. Die beliebte Online-Wallet beendete die Zusammenarbeit mit allen Online Casinos. Ein offizielles Statement hat es von Paypal dazu nie gegeben. Es gilt aber als sicher, dass Druck und Drohungen von Behördenseite zu diesem Schritt geführt haben.

Visa Zahlungsmethoden
Jetzt ohne Visa: Zahlungsmethoden im Online Casino

Den Behörden und ihre Verwaltungen gefällt es nicht, dass die Anbieter von Online-Glücksspiel ihre EU-Lizenzen auch für Spieler aus Deutschland nutzen können. Sie würden die Online Casinos gern verbieten, können es aber aufgrund der Rechtslage und ihrer eigenen Unfähigkeit nicht. Seit knapp 10 Jahren sind ihre Bestrebungen, eine bundesweite Regelung einzuführen, immer wieder gescheitert.

Paypal arbeitet weiterhin mit Wettanbietern im Internet zusammen. Obwohl auch in diesem Bereich noch keine privaten Lizenzen vergeben wurden, werden sie aufgrund der geplanten Lizenzierung geduldet. Das gilt spätestens seit der letzten Konferenz der Bundesländer eigentlich auch für Online Casinos: Dort wurde nämlich ein Fahrplan zur nationalen Regulierung von Casinos im Internet beschlossen.

Vor diesem Hintergrund verfügt der Schritt von Visa Card, Casinos im Kundenstamm zu blocken, über einiges an Überraschungs-Potenzial.

Glücksspiel-Regulierung 2021?

Wir hatten nämlich vermutet, dass die Zeit der Drangsalierungen von Online Glücksspiel-Anbietern durch die Politik und ihre Verwaltungen bis mindestens 2021 vorbei wäre. Fest entschlossen schien die Politik, endlich Nägel mit Köpfen zu machen und die privaten Anbieter nicht mehr als Gegner zu betrachten.

Zu offensichtlich waren bei vergangenen Vorstößen die Bestrebungen, das Glücksspiel-Monopol des Staates faktisch zu erhalten oder den staatlichen Anbietern zumindest einen unfairen Vorsprung zu verschaffen. Wir erinnern uns: Tipico – zufällig der größte Anbieter – sollte keine Sportwettenlizenz erhalten und das Angebot von Livewetten sowie die Übertragung der Spiele sollte in Wettbüros erschwert werden.

Nun haben die Regierungen der Länder auf den letzten Drücker entschieden, dass auch Online Casinos ab Juli 2021 mit einer Lizenz ausgestattet werden sollen.

Falls aber hinter dem Visa-Rückzug aus dem Online Casino nun staatlicher Druck stecken sollte, dann kann das ein Game Changer sein. In diesem Fall dürften alle Beteiligten von den harmonischen Pfaden abweichen und auf Konfrontationskurs gehen. Allerdings können wir nach derzeitigem Stand erneut nur über die Gründe spekulieren.

Einige Gerüchte in diese Richtung kursieren bereits, aber ein Statement von Visa fehlt derzeit noch.

Fest steht: Die Politik hat eine geplante Regulierung von Online-Glücksspiel bereits mehr als einmal versemmelt. Es wäre durchaus vorstellbar, dass auch der neue Glücksspielstaatsvertrag von 2021 zum Rohrkrepierer wird.

War Visa eine beliebte Zahlungsmethode im Casino?

Deutschland hat die Besonderheit, lange am Bezahlen mit der EC-Karte festgehalten zu haben. In vielen Läden gibt es nur ein Gerät für eines: Die EC-Karte auf der einen Seite oder für Debit- und Kredit-Karte auf der anderen.

Im europäischen Ausland stößt die Ablehnung der Kreditkarte auf Verwirrung und Ladenbetreiber in Deutschland wissen oftmals gar nicht, warum die Karte abgelehnt wird. Zahlung per Kredit- oder Debitkarte assoziiert man in Deutschland ganz klar mit dem Internet.

Der Anteil der Visa Card-Transaktionen mit Online Casinos wird in Deutschland auf bis zu 10% geschätzt. Im internationalen Vergleich ist das ein geringer Wert. Dennoch machen sich die Anbieter nun natürlich sorgen, dass diese Aktivität wegbrechen könne.

Konnte man Casino-Gewinne zurück auf die Karte auszahlen?

Im Online Casino mit Visa zu zahlen war vor allem beliebt, weil man die Gewinne direkt wieder auf die gleiche Weise auszahlen konnte. Wenn man Gewinne eingefahren hatte, dann musste man einfach nur die Abhebung beantragen und hatte das Geld nach ein paar Tagen wieder auf der Karte bzw. dem zugehörigen Bankkonto verbucht.

Vor- und Nachteile

Allerdings hatte das Bezahlen mit Karte immer auch Nachteile.

  • Auszahlungsdauer: Dazu gehört, dass es ganz schön lange dauert, bis das Geld verbucht ist. Zunächst einmal muss das Casino bekanntlich die Transaktion ausführen. Dann dauert es meistens noch zwei bis drei weitere Werktage, bis das Geld auf dem Konto ankommt. Wenn man auf einen großen Gewinn wartet, kann einem das wie eine Ewigkeit vorkommen.
  • Kontoverifizierung: Die Kontobestätigung wird von Millionen Spielern gehasst. Allerdings ist sie ein notwendiges Übel. Bei Kartenzahlung ist die Prozedur allerdings besonders schmerzhaft. Man muss Vor- und Rückseite der Karten kopieren oder fotografieren. Dabei muss man der Sicherheit wegen bestimmte Ziffern abdecken, aber bloß nicht die falschen. Das Unkenntlich-Machen der (richtigen) Bereiche auf der Rückseite nicht vergessen sowie den Sicherheitscode abdecken. Viele von uns brauchten dazu mehr als einen Anlauf.
  • Zahlungsgebühren: In vielen Casinos sind alle Ein- und Auszahlungen gebührenfrei. Bei manchen Anbietern aber werden für bestimmte Zahlungsarten Gebühren vom Kontoguthaben abgezogen. Das gilt nicht nur für Einzahlungen, sondern auch beim Abheben der Gewinne. So konnte es passieren, dass man erst 3% abdrücken musste und dann beim Auszahlen nochmal 3%. Das haut schon ganz schön rein.

Kartenzahlung mit Visa im Online Casino hatte aber auch positive Aspekte:

  • Bequem: Man musste nur einmal die gesamte Kartennummer eingeben, dann konnte man die Karte für spätere Verwendung speichern. Fortan muss man nur die Sicherheits-Stufen wie den dreistelligen Code und gegebenenfalls die Zwei-Faktor-Authentifizierung durchlaufen.
  • Sicher: Nicht nur die Zahlung an sich ist sicher, sondern auch die Rechte, die man mit Zahlung per Kreditkarte hat. Es war durchaus möglich, über ein sogenanntes Chargeback-Verfahren seine Einzahlungen an das Online Casino zurückzubekommen. Das war bei Paypal ähnlich.

Wie geht es weiter?

Natürlich fragen sich viele Spieler und auch viele Experten, wie es weitergeht. Wird Visa und vielleicht auch Paypal schon bald in die Online Casinos zurückkehren? Oder werden – ganz im Gegenteil – weitere Zahlungsanbieter dem Beispiel folgen und sich aus dem Glücksspiel zurückziehen?

Man mag vermuten, dass die Visa Karte wieder in den Kassenbereich der Anbieter zurückkehrt, wenn die bundesweite Regulierung (2021?) einsetzt. Allerdings hat Visa die Glücksspielanbieter ohne die Nennung von Gründen für ihren Schritt per E-Mail informiert.

Was besonders erstaunlich ist: Sogar mit den Online Casinos unter Glücksspiellizenz des Landes Schleswig-Holstein kooperiert der Kartenanbieter nicht mehr. Das ist ein zu 100% regulierter Markt, an dessen Rechtmäßigkeit es keinerlei Zweifel geben kann. Diese Entscheidung ist – gelinde gesagt – merkwürdig.

Im Zeichen des Spielerschutzes kann dieser Schritt ebenfalls nicht stehen. Wenn es nur Kreditkarten beträfe, dann vielleicht. In Großbritannien zum Beispiel kann man für Glücksspiel-Einsätze seit April 2020 nicht mehr mit einer Kreditkarte bezahlen. Visas Entscheidung in Deutschland betrifft aber auch Debitkarten, mit denen man keine Schulden machen kann.

Die Glücksspiel-Welt steht aktuell vor einem Rätsel. Sollte der Hintergrund aber Druck aus der Politik sein, dann könnten noch weitere Zahlungsanbieter folgen. Ein Blick nach Norwegen, wo die Behörden es genau so gemacht haben, zeigt jedoch: Die Casinos finden immer wieder neue Wege, den Zahlungsverkehr zum Spieler zu gewährleisten.

Das Geld ist im Spielerkonto eines EU-lizenzierten Casinos weiterhin sicher.

Alternativen

Seit dem Rückzug der Visa Card aus dem Casino stellt sich natürlich die Frage nach den Alternativen. Das Online Casino mit Visa gibt es nicht mehr, was sollte man als User also tun?

Ganz einfach weiterspielen, sofern man es denn möchte. Und wenn man schon die Bezahlart wechselt, dann kann man auch gleich in einem neuen Casino einen Willkommensbonus mitnehmen. Oben in diesem Artikel haben wir die besten Angebote, die man mit allen möglichen Zahlungsarten aktivieren kann, aufgelistet.

  • Master Card: Die kleine Schwester der großen Visa Card wird oft vergessen, da sie deutlich seltener ist. Wer aber über eine Master Card verfügt, kann sie auch online im Casino weiterhin nutzen.
  • Online-Wallets: E-Wallets wie Skrill und Neteller überzeugen besonders durch die schnellen Auszahlungen und die einfache Kontoverifizierung per Screenshot. Nachteile sind aber die teilweise hohen Transaktionsgebühren sowie der häufige Ausschluss vom Willkommensbonus.
  • Paysafecard: Die Guthabenkarte gibt es im Online Casino schon ewig und sie ist immer noch gefragt. Man kann die Gutscheincodes im Laden kaufen oder aber online. Dabei kann man natürlich auch die Visa Karte einsetzen. Hier lest ihr alles über Paysafecard Casinos.
  • Sofortüberweisung: Ins Casinos per Sofort einzuzahlen ist eine der führenden Methoden. Das Online-Banking ist einfach und bequem. Allerdings kann man auf diese Weise keine Gewinne auf das Bankkonto auszahlen.
  • Trustly: Das sieht bei Online-Banking per Trustly besser aus. Sichere und schnelle Ein- und Auszahlungen vom und zum Bankkonto, alles ohne Gebühren, vom deutschen TÜV zugelassen. Besser geht es unserer Meinung nach nicht. Hier gehts zu den besten Trustly Casinos. Eine weitere gute Alternative mit Online-Banking sind Casinos mit Rapid Transfer.
  • Handy-Zahlung: Gerade die Generation U30 hat sich längst intensiv mit verschiedenen Bezahl-Apps fürs Casino wie Apple Pay auseinandergesetzt, mit denen man nicht nur bezahlen kann, sondern auch Gewinne abheben. Besondere Verbreitung findet beim Online Glücksspiel die App MuchBetter.

Bonusangebote

Wenn man schon den Zahlungsmethode wechselt, dann kann man auch gleich ein neues Casino kennenlernen und einen Willkommensbonus mitnehmen.

Unsere Bestenliste der Online Casinos ganz oben auf dieser Seite berücksichtigt in erster Linie die Ausgestaltung des Kassenbereichs. Natürlich spielt aber auch das jeweilige Bonusangebot bei der Bewertung eine Rolle.

Fazit

Warum man im Casino nicht mehr mit Visa zahlen kann und wann diese Entscheidung gegebenenfalls revidiert wird, entzieht sich unserer Kenntnis. Es kursieren zwar Gerüchte, aber wir sollten uns besser auf die Alternativen fokussieren.

Fakt ist: Auch nach dem Rückzug des beliebten Kartenzahlungsdienstleisters gibt es im Online Casino noch viele easy Zahlungsoptionen und auch weiterhin guten Casino-Bonus.

Autor: "Daniel" - Status: Experte
Frag den Autor

Zwar war ich schon früh hier und da in Spielotheken und Wettshops, doch so richtig kam ich erst durch die Maloche ans Glücksspiel. Seit gut 10 Jahren nun arbeite ich mittlerweile für verschiedene Online-Casinos. Ich setze mich niemals nur aus einer Laune heraus an die Automaten. Wenn ich spiele, ist das eine reiflich überlegte Freizeitgestaltung, und immer mit festem Budget. Ich analysiere und ja, ich jage gezielt nach guten Bonusangeboten. Ansonsten verbringe ich gern Zeit in Kneipen und beim Fußball. Das reicht von den großen Stadien bis hin zum kleinen Dorfplatz. Dort, wo das Bier günstig ist und der Meckeropa meckert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.