Mindestalter Lotto und Tombola – gibt es eins?

Aus meiner Kindheit kenne ich noch die Losbuden auf dem Jahrmarkt. Dort konnte man an Tombolas teilnehmen und tolle Preise gewinnen. Aber durfte ich das als Kind überhaupt schon? Oder haben die Verkäufer gegen das Gesetz verstoßen? Ist Glücksspiel nicht immer ab 18 oder was ist das Mindestalter?  Wir haben uns schlau gemacht und geprüft, wie alt man sein muss, um bei der Tombola teilnehmen zu können. Außerdem, wie sieht es mit Lotto aus? Kann meine Tochter meinen Lottoschein einlösen? Und wie ist das im Internet, hält man sich an die Regeln? Kurzum: Mindestalter Lotto und Tombola – gibt es eins?

Abgesehen vom Mindestalter Lotto und Tombola, was ist das eigentlich?

Lotto und Tombola, habe ich beides schon hundertmal gehört. Aber was genau ist der Unterschied? Kann man beides im Internet spielen?

Lotto spielen in Deutschland

Was Lotto ist, wissen die meisten. In Deutschland denken wir in der Regel direkt an LOTTO 6 aus 49. Das ist in unseren Gefilden die bekannteste Lotto-Variante. Es gibt aber auch noch eine ganze Menge anderer Lotterien, die inzwischen ebenfalls sehr beliebt sind – beispielsweise EuroJackpot. Wer Lotto spielen will, kann das am Kiosk um die Ecke oder mittlerweile auch im Internet. Es gibt viele verschiedene Online Anbieter, die eine sehr große Auswahl an Lotterien zur Verfügung stellen. Hier ist aber Vorsicht geboten, denn bei den meisten wettet man nur auf die eigentliche Lotterie. Die Gesetzeslage in Sachen Lotto ist ein bisschen anstrengend. Darüber haben wir uns auch schon in vorherigen Artikeln ausgelassen. Denn in Deutschland gibt es ein Lotterie-Monopol und nur offizielle Lotto-Partner erhalten eine Lotto-Lizenz. Alle anderen gelten als “schwarze Lotterien”. Trotzdem ist und bleibt Lotto ein Klassiker. Im Schnitt geben Deutsche jährlich 500€ für Lotto aus. Das ist schon ordentlich. Kein Wunder, dass der Staat so hohe Steuern auf Lotto erhebt. Von dem Kuchen wollen natürlich alle ein Stück abhaben.

Wer kennt sie nicht: Die Tombola

Eine Tombola ist ein Gewinnspiel, bei dem meistens Geschenkartikel verlost werden. Tombolas finden häufig statt, um Einnahmen für soziale oder kreative Projekte zu sammeln. Bekannt ist das Spiel aber auch vom Jahrmarkt. Dort kann man oft Lose mit Nummern oder Farben kaufen – diese qualifizieren alle für unterschiedliche Preise.

Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich auf dem Jahrmarkt immer mindestens ein Los wollte. Die großen Teddybären haben meistens die anderen gewonnen. Ich bin in der Regel mit sinnlosen Stehrümchen nach Hause gegangen. Das eine oder andere Mal habe ich mich geärgert, dass ich das Geld nicht für eine weitere Fahrt im Kotzkreisel ausgegeben habe.

Ist die Tombola älter als Lotto?

Ja, denn Lotto gibt es erst seit Mitte des 20. Jahrhunderts. Die Tombola hingegen kommt ursprünglich aus Italien, wo die Lose um 1700 zum ersten Mal aus einer Trommel gezogen wurden. Inzwischen werden die Tombola-Lose oft einfach nur in einer Schüssel, Box oder Tüte aufbewahrt. So kenne auch ich es. Wer ein Los kauft, kann zufällig eines ziehen. Ziemlich einfaches Prinzip und trotzdem sehr beliebt. Eine Tombola kann auch selbst veranstaltet werden, zum Beispiel bei einem Kindergeburtstag. Jeder Gast kann ein Los ziehen und bekommt je nach Ergebnis einen Preis. Generell geht es bei einer Tombola nicht um Geld, sondern um materielle Geschenke.

Im Grunde ist Tombola ziemlich ähnlich zu Bingo. Bingo habe ich vor allem in Südeuropa schon häufig als Unterhaltungsprogramm auf der Straße gesehen. Die Menschen scheinen es einfach zu mögen auf den Zufall zu hoffen. Egal ob bei der Tombola, Bingo oder im Lotto.

Im Internet gibt es übrigens hauptsächlich Bingo. Die meisten Online Casinos bieten sogar eine ziemlich große Auswahl an Bingo-Möglichkeiten.

Das Mindestalter für Lotto und Tombola

Ordnung muss sein, das gilt auch für Lotto und Tombola. Wie wir wissen, wird Glücksspiel in Deutschland ordentlich reguliert. Deswegen gibt es eine Menge Gesetze, die es uns schwerer machen zu zocken. Aber vor allem, wenn es um Jugendschutz geht, sind die gar nicht so schlecht.

Wie ist die Rechtslage?

In Deutschland gilt das Jugendschutzgesetz für alle Minderjährigen unter 18 Jahren. Darin ist unter anderem genau festgehalten, unter welcher Bedingung Kinder und Jugendliche an Glücksspiel teilnehmen dürfen.

§6, Absatz 2:

“Die Teilnahme an Spielen mit Gewinnmöglichkeit in der Öffentlichkeit darf Kindern und Jugendlichen nur auf Volksfesten, Schützenfesten, Jahrmärkten, Spezialmärkten oder ähnlichen Veranstaltungen und nur unter der Voraussetzung gestattet werden, dass der Gewinn in Waren von geringem Wert besteht.”

Paragraph 6 schließt Tombolas ein. Auch wenn Glücksspiel eigentlich ab 18 ist, dürfen Kinder unter Umständen teilnehmen. Da es in der Regel eh kein Geld zu gewinnen gibt, gehen die meisten Tombolas laut Gesetz also als kindertauglich durch.

Für Lotto sieht die Sache allerdings ganz anders aus. Denn Jugendliche unter 18 Jahren dürfen keinesfalls spielen. Viele von uns haben Lotto sicher auch nie im gleichen Licht wie Casinos gesehen. Vor dem Gesetz wird beides aber sehr ähnlich behandelt. Unter 18 sind Kinder suchtanfälliger und leichter beeinflussbar. Deswegen ist Lotto ein Spiel für Erwachsene. Und auch darum gibt es ein Mindestalter für Lotto und Tombola.

Wie wird das Mindestalter für Lotto und Tombola umgesetzt?

Solange es Preise mit geringem Wert zu gewinnen gibt, können alle bei einer Tombola mitmachen. Bei der Möglichkeit ein Auto zu gewinnen, sieht es allerdings schon anders aus. Diese wäre dann erst ab 18. Aber kontrolliert irgendjemand das Mindestalter Lotto und Tombola?

Kontrolliert der Losbuden-Verkäufer meinen Ausweis?

Also erstmal sagt das Gesetz auch, dass Kinder nur auf Festen oder Märkten teilnehmen dürfen. Da gibt es in der Regel keine Autos zu gewinnen. Und wenn doch, dann bin ich mir sicher, dass die meisten Losverkäufer verantwortungsbewusst handeln und das Mindestalter bzw. die Gesetzeslage im Hinterkopf haben. Denn wenn ein Minderjähriger ein Auto gewinnt, könnte er es sowieso nicht fahren. Das wäre also für alle Beteiligten eine peinliche Situation. Bei großen Veranstaltungen mit Tombola gilt das Gleiche. Ich habe zwar noch nie erlebt, dass jemand bei der Tombola nach dem Ausweis fragt, aber auch noch nie erlebt, dass ein Minderjähriger erwischt wurde.

Mindestalter Lotto: Macht es einen Unterschied, wenn man online tippt?

Beim Lotto sieht es ganz anders aus. Lotto ist aber auch ein offizielles Spiel, das sogar im Internet genutzt werden kann. Deswegen wird Lotto stark kontrolliert. Wer im Kiosk einen Lottoschein erwerben will, der kann das meistens ohne den Ausweis zeigen zu müssen. Wenn man allerdings einen Gewinn abholen will, wird genau hingeschaut.

Noch strenger ist es bei Online Lotto. Um sich anmelden zu können, muss man sein Alter angeben. Spätestens bei einer Auszahlung wird in der Regel eine Prüfung fällig. Meistens handelt es sich um eine Verifizierung, bei der es um die Bestätigung des Alters geht. Wer unter 18 ist, erhält keinerlei Gewinne und wird sofort vom Zugang gesperrt. Lotto ist nichts für Kinder und da sind die Anbieter sehr streng. Sogar die “schwarzen Lotterien” im Internet verstehen keinen Spaß. Wer Lotto im Internet eine Chance geben will, kann das zum Beispiel beim mehrfach ausgezeichneten Anbieter Lottohelden. Über unseren Partnerlink gibt es dort derzeit sogar einen Gratistipp.

Kann meine Tochter meinen Lottoschein einlösen?

Wie es der Zufall manchmal will, gewinnt man im Lotto und kann den Betrag nicht selbst abholen. Wenn es sich nicht gerade um einen Millionengewinn handelt, kann man kleinere Summen bis zu 2000€ in den meisten Bundesländern direkt selbst im Kiosk abholen. Aber, was ist wenn ich mir das Bein breche und nicht mehr zum Shop laufen kann?

Für das Einlösen von Lottoscheinen muss man immer selbst und persönlich vor Ort sein. Dabei kann man niemanden zur Vertretung schicken – schon gar nicht die minderjährigen Kinder. Als ich noch klein war, konnte ich sogar Zigaretten für meinen Vater kaufen. Das fand nicht einmal jemand komisch. Als wir vom Land in die Stadt gezogen sind, sah das schon anders aus. Spätestens seit dem Ende der Neunziger ist das aber auch vorbei. Kiosks und Supermärkte sind verpflichtet das Alter zu prüfen. Besonders streng geht die Lottogesellschaft vor: Denn Kinder können auch mit Vollmacht ihrer Eltern keinen Lottoschein einlösen.

Wer sich also tatsächlich das Bein gebrochen hat und nicht selbst zum Kiosk gehen kann, der muss warten. Du hast 13 Wochen Zeit um den Gewinn abzuholen – und um sicherzugehen, kann man auch anrufen und die Sache abklären. Verlieren kann man das Geld in der Regel aber nur, wenn man sich gar nicht mehr blicken lässt.

Autor: "Anna" - Status: Experte
Frag den Autor

Ich beschäftige mich erst seit knapp 5 Jahren mit Glücksspiel. Vorher war ich vor allem von Videospielen begeistert und habe den Nachbarn bei GTA die Autos geklaut. Mittlerweile hat Spielen für mich einen ganz anderen Stellenwert und ich interessiere mich in erster Linie für Gewinnmöglichkeiten. Gerne betrachte ich die Industrie aber auch mal kritisch und suche die Haare in der Suppe.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.