Roulette Glossar: Fachbegriffe einfach erklärt

Roulette ist eine Kunst für sich. Ob du mit der Verwendung der richtigen Fachausdrücke erfolgreicher spielst sei dahin gestellt, aber mehr Spaß macht es sicherlich. Alle wichtigen Begriffe gibts hier zusammengefasst in unserem Roulette Glossar.

 

Absage
Sobald die magsichen Worte „Rien ne va plus“ vom Croupier ausgesprchen werden, sind keine Wetten mehr möglich. Dies wird auch als Absage bezeichnet.

Croupier
Als Croupier – oder auch „Dealer“ im englischen – wird üblicher Weise ein Casinomitarbeiter bezeichnet, der für Tischspiele wie Black Jack oder Baccarat zuständig ist. Beim französischen Roulette unterscheidet man zudem noch den Drehcropupiers (wirft die Roulettekugel, zahlt Gewinne aus) und Kopfcroupier (zuständig für das untere Ende, zahlt unter anderem die Kolonnen aus). Offiziell wird in deutschen Spielbanken der Croupier als Spieltechniker bezeichnet – online ist dies aber nicht üblich.

Einfache Chance (Roulette)
Unter einfache Chance fallen alle Wettarten, bei denen du deinen Einsatz verdoppeln kannst. Dies sind im einzelnen Rot/“Rouge“, Schwarz/“Noir“, Zahlen 1–18/ „Manque“, Zahlen 19–36/“Passe“, Gerade/“Pair“ sowie Ungerade/“Impair“.

Einsatz (Roulette)
Der Einsatz bezeichnet den Gesamtbetrag, den du für eine Wette einsetzt. Bei einem Slot ist dies die Summe aller Einsätze pro Gewinnlinie. Bei einzelnen Slots, bei denen du die Gewinnlinien nicht oder nur begrenzt auswählen kannst, bestimmst du gleich den Gesamteinsatz. Beim Roulette oder Black Jack bezeichnet Einsatz ebenfalls die Summe, die du für eine Wette investierst (zum Beispiel 2 € auf die Zahl 22).

Gerade/Ungerade
Es hat sich aufgrund des französischen Ursprungs des Roulettespiels eingebürgert, die geraden Zahlen auf dem Roulette-Tisch (auch Roulette-Tableau genannt) als „Pair“ zu bezeichnen. In vielen Casinos wird auch der englische Begriff „Even“ verwendet. Gerade in Online-Livecasinos herrschen englische Begriffe vor.
Die ungeraden Zahlen nennt man entsprechend „Impair“ bzw. „Odd“. Bei einer Wette auf gerade oder ungerade setzt du auf 18 Zahlen. Im Gewinnfall erhältst du das Doppelte deines Einsatzes zurück.

Große Serie
Hierunter versteht man eine Setzvariante, bei der mit neun Jetons auf insgesamt 17 Zahlen gesetzt wird. Im Einzelnen setzt du auf 0/2/3 und 25/26/28/29 mit je zwei Jetons, auf 4/7, 12/15, 18/21, 19/22 und 32/35 mit jeweils einem Jeton. In Spielbanken reicht es normaler Weise aus, einfach dem Croupier zu sagen, dass man eine Große Serie setzen möchte.

Jeton (Chips)
Jetons oder – mittlerweile – verbreiteter – Spielchips sind die Währung für Tischspiele wie Roulette und Black Jack, werden aber auch im Pokerbereich eingesetzt. Ein Jeton wird üblicherweise an der Kasse gegen Bargeld getauscht und besitzt daher einen bestimmten finanziellen Gegenwert im Casino. Mit Jetons werden die Einsätze im Casino vorgenommen.

Kleine Serie
Die kleine Serie wird auch als „Le tiers de cylindre“ bezeichnet, was „Drittel des Kessels“ bedeutet. Du wettest auf zwölf Zahlen, welche im Kessel einen Drittel-Abschnitt bilden. Dies sind 5/8, 10/11, 13/16, 23/24, 27/30 und 33/36. Du wettest also sechs Chips auf zwölf Zahlen.

Ludographie
Fälschlicher Weise wird die wissenschaftliche als auch populärwischenschaftliche Forschung zum Roulettespiel so bezeichnet. Jedoch bezeichnet Ludographie (oder Ludografie) viel mehr die Veröffentlichungen eines Spieleerfinders. Jedoch hält sich die Legende von der Roulette-Wissenschaft seit über 20 Jahren beständig im Internet. Das auch das Roulettespiel Teil des wissenschaftlichen Diskurses ist, wollen wir an dieser Stelle aber natürlich nicht abstreiten. Die bekannteste Institution hierzu ist das Institut für Glücksspiel an der Universität von Las Vegas. Hier forschen, lehren und publizieren verschiedene Professoren und wissenschaftliche Angestellte zum Thema Glücksspiel und Gambling.

Maximum und Minimum
Für Tischspiele gibt es immer Tischlimits (Maximum), die den maximalen Einsatz festlegen. Minimum bezeichnet den Mindesteinsatz. Dieser kann für unterschiedliche Wettarten variieren.

Permanenz
Genau wie in der Spielbank kannst du auch im Onlinecasino immer die Reihenfolge der lzuletzt gefallenen Zahlen einsehen. Dies wird als „Permanenz“ bezeichnet und hat keinen Einfluss auf zukünftigen Roulettedrehungen.

Pitboss
Als Pitboss wird er Casinoangestellte bezeichnet, der ie anderen Dealer bzw. Croupiers überwacht. Sollte Uneinigkeit über das Verfahren geben – etwa weil beim Black Jack sich der Dealer vergeben hat – so entscheidet der Pitboss.

Plein
Bezeichnung für die volle Zahl beim Roulette. Die Zahlenreihe reicht von 0 – 36.

Zero
Als Zero bezeichnen wir die Zahl null im Roulette. Mit der Zero befinden sich also insgesamt 37 Zahlen auf dem Rouletterad. Aus der Zero ergibt sich auch der Bank- oder Hausvorteil, weshalb sie auch als Bankzahl bezeichnet wird. Sie gilt weder als gerade noch ungerade, gehört zu keiner Hälfte und ist auch nicht schwarz oder rot, sondern grün. Fällt bei einer Wette auf einfache Chance die Zero, so werden Ihre Chips , die sie auf einfache Wetten abgegeben haben gesperrt und verlieren die Hälfte des Wertes, bleiben aber auf dem Roulettetisch bis zur nächsten Drehung.

Zero-Spiel
Das Zero-Spiel bezeichnet eine weitere Kombination von Einsätzen – in diesem Fall rund um die Null (Zero). Du setzt einen Chip auf die 26 sowie jeweils einen auf 2 Felder, nämlich auf 0/3, 12/15 und 32/35. Somit deckst du mit vier Jetons sieben Felder ab.