Gebühr für inaktives Konto? Ladbrokes rudert zurück

Ladbrokes und inaktive Konten

1.300 englische Pfund Strafe für ein inaktives (Casino)Konto. Klingt wie ein schlechter Scherz? Einem englischen  Glücksritter wurde diese Summe für ein paar Monate, in denen er sein Spielkonto nicht nutzte, von Ladbrokes berechnet.

Eigentlich sind die Engländer mit dem markanten weißem Schriftzug auf rotem Grund ein Paradebeispiel für seriösen Sportwetten und Casinospiele. Bereits 1886 gegründet, arbeiten heute fast 15.000 Menschen für dieses Unternehmen.

Einen Gefallen, so viel ist sicher, hat man sich mit dieser Aktion nicht getan. Im Gegenteil, im Rahmen dieses medialen Supergaus wurde viel Vertrauen zerschlagen. Die englischen Medien berichteten tagelang ausführlich über Ladbrokes dubiose Strafgebühren für inaktive Konten („dormant accounts“). Nun haben die meisten Onlinecasinos und Buchmacher solche Gebühren. Normaler Weise werden ab dem 13. Monat nach der letzten Aktivität rund 5 € vom Spielerkonto abgebucht. Die allermeisten Casinos benachrichtigen jedoch zuvor mehrmals Ihre Kunden, sollten Inaktivitätskosten anfallen.

Dreist, dreister, Ladbrokes

Ladbrokes hingegen schien Guthaben seiner Kunden als Selbstbedienungsladen zu verstehen. Einem erfolgreichen Sportwetter mit 8.800 Pfund Guthaben wurden unglaubliche 1.300 Pfund als Verwaltungsgebühr vom Konto abgezogen. Nach eigenen Angaben erhielt der Sportwetter keine Benachrichtigung über diesen Vorgang.

Laut der Ladbrokes AGB sind diese Gebühren dennoch korrekt:

„20.3. Falls Sie Ihr Konto nicht nutzen, um innerhalb von 12 aufeinanderfolgenden Monaten Wetten abzugeben, gilt Ihr Konto als inaktiv („Inaktives Konto“).
20.4. Für sämtliche inaktiven Konten wird eine monatliche Verwaltungsgebühr („Gebühr für Inaktive Konten“) in Höhe von 2 € (oder Währungsäquivalent) oder 5 % des Kontoguthabens erhoben (je nachdem welcher Betrag größer ist). Wir benachrichtigen Sie, falls Ihr Konto zu einem inaktiven Konto wird. In Übereinstimmung mit Klausel 20.5 wird die Gebühr für Inaktive Konten am ersten Tag des Kalendermonats, in dem Ihr Konto inaktiv geschalten wurde, abgezogen sowie am ersten Tag jedes folgenden Kalendermonats.
20.5. Die Gebühr für Inaktive Konten wird so lange eingezogen, bis: (a) der Kontostand auf Null steht; oder (b) das Konto reaktiviert wird, indem Sie das Konto aktiv für Wettaktivitäten nutzen. In diesen Fällen wird die Gebühr für Inaktive Konten nicht länger erhoben.“

Aber nur weil etwas in den Geschäftsbedingungen steht, muss man als Kunde nicht gleich klein beigeben. Nachdem sich Ladbrokes zunächst weigerte, den Betrag zu erstatten, ging der Geschädigte an die Presse. Und für die war dieses Thema ein gefundenes Fressen.

Mittlerweile wurden die Inaktivitätsgebühren zurück erstattet. Der Name Ladbrokes hat aber einiges von seinem guten Klang verloren.

Was tun bei Gebühren vom Casino oder Sportwettenanbieter?

Selbst wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist, erstatten die meisten Casinos auch nachträglich die Gebühren zurück. Sende einfach eine freundliche E-Mail an den jeweiligen Kundendienst. Innerhalb weniger Tage sollte dein Geld wieder da sein. Schließlich wollen die Casinos dich auch als Kunden halten. Bleibe stehts freundlich, aber beharrlich. Wenn alles nichts nützt, kannst du auch die zuständige Regulierungsbehörde kontaktieren. Wir von casinoFM können in Einzelfällen ebenfalls helfen.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*