Ist askgamblers seriös?

askgamblers casino
Ist Askgamblers noch seriös

Ist askgamblers seriös?

Wer testet Casinos? Und wer testet die Tester?

Wie gut sind Casinos wirklich? Werden Gewinner einbehalten? Oder Spielrunden manipuliert? Als Casinospieler muss man online schon eine ganze Menge Vertrauen mitbringen. Unabhängige Teststellen wie etwa die Stiftung Warentest interessieren sich kaum für Glücksspiel und testen lieber weiterhin Putzmittel, Bioeis und Windeln.
Bei tausenden Casinos ist es gar nicht so einfach, immer verlässliche Informationen zu finden. Jedoch gibt es Foren speziell für uns Glücksritter. Eines der bekanntesten ist askgamblers (AG), die wir uns heute mal etwas genauer anschauen möchten.

 

Wer ist askgamblers?

2005 wurde die Seite von einem serbischen Studenten gegründet und vermittelte schon damals vor allem Bonusangebote für Casinos. Die Zeiten waren gut, und durch harte Arbeit und cleveres Marketing wurde AG zu einem der bedeuteten Affiliates (englisch für Werbetreibende) in der Glücksspielindustrie. Interessanter Weise geben die Köpfe hinter AG selber ehrlich zu, dass Sie nicht wirklich passionierte Spieler sind/waren, sondern vor allem in der Industrie eine realistische Chance auf ein gutes Geschäftsmodell sahen.

Spätestens ab 2009 ging es für AG dann steil nach oben. Insbesondere Preise als bester Affiliate waren bei den vielen verschiedenen Veranstaltungen der iGaming-Industrie an der Tagesordnung. 2014, 2015 und 2016 wurde Askgamblers drei Mal in Folge als bester Casino-Affiliate der Industrie bei den iGB Affiliate Awards ausgezeichnet – der Ritterschlag für die Webseite. 2016 ist aber auch aus einem anderen Grund ein wichtiges Jahr. Für unglaubliche 15 Millionen € erwarb Catena Media die Seite Askgamblers und sicherte sich so eine starke Marke und ein Team aus 30 Angestellten. Bei solchen Zahlen wird klar, dass auch askgamblers sicherlich keine ehrenamtliche Organisation, sondern ein erfolgreiches marktwirtschaftliches Unternehmen ist.

Wer ist Catena Media?

2012 gegründet, sind die Schweden mittlerweile einer der wichtigsten Affiliates der Branche. Werbung für Glücksspielunternehmen verspricht große Profite. Daher wundert es sich nicht, dass Catena Media bei privaten Geldgebern riesige Summen einsammelte und mit prall gefüllter Kriegskasse auf Einkaufstour geht. Weiteres Beispiel gefällig? Die schwedische Seite slotsia.com wurde im Februar 2017 für 3,5 Millionen € gekauft. Auch so (ehemals) namhafte Seiten wie Latest Casino Bonuses oder Wizards of Odds gehören zum Portfolio. Die gesamte Liste ist lang und wird fast jeden Monat länger. Das alles ist an sich natürlich nicht verwerflich.

Unabhängige Tests vs. Profit

Diese Ausgaben will Catena Media irgendwie natürlich wieder reinholen. Die Gewinnspannen im sogenannten Affiliate-Marketing sind enorm. Wenn ein Kunde sich über Seiten wie die von askgamblers.com bei einem Casino registriert, gehen bis zu 45 % der Nettoverluste an den Werber. Oft genug verdienen Firmen wie Catena Media mehr an Spielern als die Casinos.

Askgamblers: der weiße Ritter

AG wirbt damit, unabhängig, vertrauensvoll, qualitativ exzellent, fair und transparent zu sein. Zumindest die Unabhängigkeit ist jedoch nicht gegeben. Ein marktwirtschaftliches Unternehmen wird immer im Eigeninteresse arbeiten. Woher soll ich als Spieler wissen, ob das vorgestellte Casino wirklich so gut ist? Vielleicht empfiehlt Askgamblers dieses auch nur, weil die wirtschaftlichen Anreize so hoch sind? Auf der anderen Seite ist das Vertrauen der Casinospieler in die Marke Askgamblers das größte Pfund. Catena Media ist sicherlich intelligent genug, dieses nicht gänzlich zu verspielen. Doch Unabhängigkeit sieht sicherlich vollkommen anders aus. Auch die versprochene Transparenz ist nicht immer gegeben.

Wenn nun eine Seite wie askgamblers für 15 Millionen gekauft wird, muss das Geld irgendwann wieder reinkommen. Die Zeche zahlt hierbei wahrscheinlich der Casinospieler.
Teil 2 unseres Askgamblers Review erscheint hier in Kürze – stay tuned!

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*